Wie macht man eine erfolgreiche Wing Foil Halse?

Eine ganze Sitzung ohne Berührung des Meeres ist das Versprechen der jibe. Jibe ermöglicht Ihnen das Wenden und vermittelt ein berauschendes Gefühl der Beschleunigung. Es ist auch das grundlegende Manöver, um den Spaß an der Dünung zu beginnen und Ihre ersten Wellen im WingFoil zu bewältigen. Außerdem können Sie durch die Beherrschung dieser Technik Fortschritte beim Wing Waveriding machen und Folgendes erreichen
Bottom Turn (demi-jibe) Auf einer Welle. Einmal erlernt, erlaubt die jibe, Wellen und Kanten zu verbinden, ohne jemals den Genuss des Fluges zu verlassen. Fragen Sie sich, wie Sie Ihre erste Wing Foil Halse zum Erfolg führen können? Hier sind unsere Tipps.

Genau wie beim Windsurfen ermöglicht das Halsen beim Wing-Foil das Wenden mit dem Wind im Rücken. Dieses Manöver wird vor der Wende erlernt, weil es einfacher zu bewerkstelligen ist. Wählen Sie vor dem Start ein flaches Wasser, ohne zu viele Leute, mit 15 bis 20 Knoten Wind, ohne auflandigen Wind. Außerdem ist es einfacher, ohne Riemen zu starten. Sie sind mobiler, um Ihre Fehler aufzuholen und somit mögliche Unterstützungsfehler auf dem Board zu korrigieren.

Um beim WingFoiling erfolgreich zu sein, gibt es zwei wesentliche Methoden. Der Regular Stance oder Jibe to Switch, bei dem Sie Ihre Haltung ändern müssen, sobald die Kurve abgeschlossen ist. Es ist auch sehr einfach, weil wir die Kurve angreifen, die dem Wing zugewandt ist, um von hinten herauszukommen. Die zweite Methode ist der Switch Stance oder Switch to Jibe, bei dem Sie Ihre Füße umdrehen müssen, bevor Sie die Wende einleiten. Diese Halse ist die zugänglichste, weil Sie sich keine Sorgen machen müssen, am Ende der Kurve die Füße zu wechseln. Dies ist jedoch sehr persönlich. Vielleicht fühlen Sie sich wohler, wenn Sie auf der einen Seite eine Standardhalse und auf der anderen Seite einen Wechsel zur jibe machen. Es liegt an Ihnen, beides zu testen, um zu sehen, welches für Sie einfacher ist.

Wie macht man eine erfolgreiche Wing Foil Halse?

Bevor diese beiden Methoden im Detail erklärt werden, hier einige Grundregeln:

  • Richten Sie sich nach Ihrer natürlichen Haltung (doof oder normal).
  • Schauen Sie sich um, um einen Absturz zu vermeiden, indem Sie den Wing anheben, um die Flugbahn vor der Vorderkante zu sehen oder indem Sie den Wing in einen „Schirm“ stellen.
  • Prüfen Sie die Windrichtung und Ihre Geschwindigkeit, bevor Sie das Manöver starten (eine Halse wird immer von Breitseite zu Breitseite ausgeführt).
  • Um mit möglichst viel Gleichgewicht die Füße zu wechseln, positionieren Sie den Kite etwas mehr über Kopf, um Ihre Flugbahn besser zu sehen.
  • Um die Füße zu wechseln, drücken Sie das hintere Bein nach unten, um die Folie nach oben zu bringen und Ihnen etwas mehr Zeit für den Fußwechsel zu geben.
  • Setzen Sie die Halse ein, indem Sie das Brett in die Kurve drücken.

JIBE TO SWITCH

Um dieses Manöver durchzuführen, müssen die Füße am Ende der Kurve getauscht werden. Wir werden auf die Zehen drücken, um die Kurve zu starten.

 

1. Startposition: Zum Starten benötigen Sie eine gute Geschwindigkeit. Sie müssen in der Luft sein, stabil, mit Seitenwind. Das Foil liegt nicht zu hoch auf dem Wasser, um zu vermeiden, dass es im Manöver abreißt. Die Füße werden in der Längsachse der Platte positioniert.

 

2. Einfahren in die Kurve: Senken Sie das Brett leicht ab, während Sie das Körpergewicht auf die Zehen verlagern. Das Brett neigt sich dann zur Mitte der Kurve, weg vom Wind. Der Wing steigt allmählich an, bis er sich fast horizontal über dem Kopf befindet. Die Füße bleiben in der Längsachse der Platte.

3. Ändern der Seite des Wing : Wenn der Wind abwärts geht oder die Achse des Windes leicht nach oben zeigt, beginnen Sie mit der Änderung der Position der vorderen Hand. Führen Sie eine Bewegung aus dem Handgelenk aus, um den Wing zu drehen. Lassen Sie dann die hintere Hand los. Der vordere Handflügel wird gedreht. Die freie Hand wird zur Rückhand. Sie übernimmt den Wing und gibt Ihnen Kraft. Die ganze Zeit über halten Sie Ihre Zehen auf dem Wing, um weiter in die Kurve zu kommen und sich allmählich der Wing spitze und dann dem Balken zu nähern.

 

4. Änderung der Fuß-/Schalterstellung: Wir haben die Windachse passiert. Der Wing ist auf der rechten Seite, wir müssen nur unsere Füße neu positionieren. Vergessen Sie nicht den kleinen Schubs auf der Rückseite, um sich vor dem Schalter etwas Höhe zu verschaffen und sich so leichter auf dem Board abzustützen. Dann machen wir den Wechsel, wir machen einen Chassé-Schritt, um den vorderen und hinteren Fuß zu tauschen. Die Füße müssen auf dem Brett zentriert bleiben.

 

5. Ende der Kurve und Relaunch: Sie müssen jetzt Fahrt aufnehmen. Die Füße kehren in ihre Ausgangsposition zurück. Der Wing neigt sich zum Wasser hin. Sie können ein wenig pumpen, um das Board wieder in Gang zu bringen, und bei Bedarf mit dem Wing pumpen.

Zusammengefasst:

  1. Beginnen Sie die Halse mit einer guten Geschwindigkeit und einem Seitenwind.
  2. Neigen Sie das Brett in Richtung Wasser, wobei sich der Wing horizontal über Ihrem Kopf befindet. Aktivieren Sie die Kurve.
  3. Ändern Sie die Handposition, wenn Sie in Lee angekommen sind, um den Wing zu drehen, während Sie weiter in die Kurve gehen.
  4. Schalten switch Vergessen Sie nicht den kleinen Impuls auf dem Rücken, um sich vor der Vertauschung der Füße Höhe zu verschaffen.
  5. Beginnen Sie am Ende der Kurve erneut mit dem Pumpen.

SWITCH TO JIBE :

Diese Technik besteht darin, die Füße vor der Kurve zu tauschen. Nach der Ausführung eines Vorwärts-Chassé-Schrittes werden der hintere Fuß und der vordere Fuß ausgetauscht. Die Fersen werden nach unten gedrückt und der Wing wird über den Kopf gehoben, um die Kurve zu erfassen.

 

1. Ausgangsposition: Diese ist die gleiche wie beim ersten Manöver.

2. Änderung der Fußposition/Schalter : Geben Sie kurz vor dem Schalten der Stützen einen kleinen Impuls auf den hinteren Fuß, damit das Brett nach oben geht und somit Ihre Stützen leichter werden. Wechseln Sie genau in diesem Moment Ihre Stützen auf dem Board (während der Aufstiegsphase Ihres Boards). Ihr Board wird die Tendenz haben, sich nach unten zu neigen, da sich Ihr Schwerpunkt nach vorne verlagert hat (daher das Interesse, es nach oben zu bringen, was Ihnen ein wenig mehr Flugzeit verschafft). Dieser Schritt garantiert Ihnen Höhe und erleichtert den Relaunch. Sobald der Impuls gegeben ist, führen wir einen gehetzten Schritt nach vorne aus. Die Position der beiden Füße ist vertauscht. Sie enden mit beiden Fersen in Richtung Wing (Abwind).  Die Balance ist besser, wenn die Position des vorderen Fußes, etwas unter dem Wind, (und des hinteren Fußes leicht gegen den Wind) den Einsatz in der Kurve erleichtert.

3. Kurve einleiten: Drücken Sie auf die Fersen, um die Halse einzuleiten. Das Board bewegt sich vom Wind weg. Heben Sie den Wing allmählich über Ihren Kopf an, bis Sie fast horizontal sind.  Die Kurve sollte konstant und breit sein. Dadurch können Sie die Geschwindigkeit bis zum Ausgang der Halse beibehalten. Es gibt ein schönes Gefühl der Beschleunigung, wenn alles gut funktioniert. Während der gesamten Flugbahn stützen Sie sich auf den Fersen und nicht auf den Zehen ab, um die Kurve zu halten.

4. Seitenwechsel des Wing : Das Prinzip ist das gleiche wie beim ersten Manöver. Bringen Sie den Wing leicht über Ihren Kopf nach oben (nahe der Horizontalen), damit er die Richtung wechselt. Die hintere Hand nimmt den Platz der vorderen Hand ein und umgekehrt.

 

5. Ende der Kurve und Relaunch: Sie müssen jetzt Fahrt aufnehmen. Die Füße kehren in ihre Ausgangsposition zurück. Der Wing neigt sich zum Wasser hin. Sie können ein wenig pumpen, um die Karte neu zu starten. Schauen Sie vor sich und nicht auf Ihre Füße, um Ihre Flugbahn besser kontrollieren zu können.

Zusammengefasst:

    1. Beginnen Sie die Halse mit einer guten Geschwindigkeit und einem Seitenwind.
    2. Wechseln Sie die Füße, nachdem Sie einen kleinen Impuls auf den hinteren Fuß gegeben haben, um das Brett nach oben zu bewegen und so Ihre Stützen zu entlasten.
    3. Aktivieren Sie die Kurve, indem Sie auf die Fersen drücken und den Wing allmählich über den Kopf nach oben bringen, bis Sie fast horizontal sind.
    4. Wechseln Sie den Wing zur Seite, indem Sie die Hände wechseln.
    5. Starten Sie die Geschwindigkeit am Ende der Kurve neu.

Wie man trainiert:

  • Um das Umschalten zu trainieren: auf einer Kante, üben Sie das Umschalten der Füße ohne Halsen und segeln Sie in dieser Position. (Vergessen Sie nicht, die Platine vor dem Einlegen des Schalters nach oben zu bringen)
  • Auf derTrajektorie seiner Kurve zu arbeiten: in den ersten Zeiten ist es möglich, den ersten Teil der Kurve zu engagieren, dann auf der Trajektorie durch zurückzukehren und wieder mehrere Male zu beginnen, ohne seine Stützen zu vertauschen. Üben Sie S auf dem Wasser und konzentrieren Sie sich dabei auf den Seitenwechsel des Wing.
  • So arbeiten Sie an der Wing rotation: Üben Sie, ohne die Stützen zu wechseln, auf dem Wasser „S“ zu machen und konzentrieren Sie sich dabei auf die Positionierung des Wing.

Fortgeschrittene Tipps/Profi-Tipps:

  • Schauen Sie voraus, um Ihre Flugbahn zu antizipieren. (Der Blick lenkt die Flugbahn)
  • Mit dem Wing ein wenig über Bord/mit etwas mehr Kraft als nötig in die Kurve kommen. So haben Sie genug Geschwindigkeit, um das Manöver zu beenden.
  • Ein wenig Pumpen am Kurvenausgang ermöglicht es, das Brett und den Flug neu zu starten und die verlorene Geschwindigkeit zu kompensieren.
  • Sie können die Kurve straffen, indem Sie Ihre Stütze an den Fersen oder Zehen betonen. Sie erhalten mehr Geschwindigkeit und ein größeres Gefühl der Beschleunigung. Es ist daher notwendig, daran zu denken, während der Kurve so wenig Geschwindigkeit wie möglich zu verlieren.

FINDEN SIE ALLE UNSERE TIPPS FÜR :

Treten Sie unserer Sroka SESSIONS Gruppebei, um alle Ihre besten Momente auf dem Wasser zu teilen! #BESROKA

KLICKEN SIE AUF DAS LOGO, UM UNS IN DEN NETZWERKEN ZU FINDEN:
Logo Sroka FamilyYoutube logo and youtube linkLogo Facebook - Sroka FamilyInstagram Logo - Sroka Family