Wie man mit dem Wing Foil springt – Stufe 1

Wenn sie sich erst einmal mit dem Gefühl des Fliegens auf einem Wing Foil vertraut gemacht haben, wollen manche das Potenzial dieses Sports voll ausschöpfen. Um Ihre Lust auf Freeriden und Tricks zu befriedigen, haben wir effiziente und handhabbare Produkte. Wir achten darauf, dass sie skalierbar sind, um Ihnen von Ihren Anfängen bis hin zu Ihren Wünschen in Bezug auf Freeride und Leistung zu folgen. Unsere Leidenschaft für das Foiling geht weit über die Entwicklung von Produkten hinaus. Wir stellen sicher, dass wir Ihnen die besten Tipps geben, damit Sie auf dem Wasser Spaß haben. Willst du die nächste Stufe erreichen und deine ersten Sprünge senden? Hier sind all unsere Empfehlungen zum Thema„Wie man gut mit Wing Foil springt“, um die Grenzen dieses Sports zu erweitern.


Wie springt man gut in Wing Foil (Level 1)?

DER ORT UND DIE BEDINGUNGEN

Im Gegensatz zu anderen Foil-Disziplinen sind beim WingFoiling nicht unbedingt starke Wellen erforderlich. Es ist durchaus möglich, zum ersten Mal auf einer flachen Wasseroberfläche zu starten. Ideal ist es jedoch, wenn der Start bei ziemlich viel Wind (mindestens 20 Knoten) erfolgt und genügend Wellengang und/oder Dünung vorhanden ist, um den Sprung zu erleichtern. Denken Sie auch an einen Scheinwerfer mit ausreichendem Hintergrund. Sie könnten nämlich bei der Landung oder beim Sturz Ihre Foil beschädigen.

AUSRÜSTUNG

Wenn Sie mit einem WingFoil springen, achten Sie auf Ihre Sicherheit und rüsten Sie sich mit Schutz, Helm und einer Aufprallweste aus.

Für Sprungübungen ist ein etwas kleineres Brett ideal, da es reaktionsfreudiger ist und eine geringere Größe hat. Diese Bretter sind in der Regel mit Fußschlaufen ausgestattet, die beim Springen sehr nützlich sind. Die Gurte geben dir Stabilität im Flug, kontrolle zu haben und das Brett nicht in der Luft zu verlieren. Ein zu großes Brett ist für Sprünge überhaupt nicht geeignet. Wir raten Ihnen, ein Brett gleich oder niedriger als 5’5 zu haben (je nach Größe).

Für weitere Informationen über dieVerwendung von Trägern oder trägerlos in Wing Foil, laden wir Sie ein, diesen speziellen Artikel zu lesen. Um maximale Geschwindigkeit und einen optimalen Sprung zu erreichen, empfehlen wir ein schnelles Foil und eine relativ kleine Frontflosse (weniger als 1500 cm2).

Unseren SROKA-Köcher für Wing Foil Jumper finden Sie am Ende des Artikels

DIE VORBEREITUNG

Gut ausbalanciert auf deinem Board, Seitenwind, nimm die maximale Geschwindigkeit durch Belastung mit deinem Flügel und deinem Foil (d.h. so weit wie möglich auf dem Brett stehen, indem man auf die Fersen drückt und die Zehen anzieht). Nutzen Sie die maximale Leistung Ihres Flügels, um zu beschleunigen. Setzen Sie dazu das Segel so senkrecht wie möglich, um den maximalen Wind zu bekommen. Stellen Sie sich auf die von Ihnen bevorzugte Seite, um mit dem Springen zu beginnen.

IMPULS

Suchen Sie sich einen Abschnitt (eine Kote oder eine kleine Welle) vor Ihnen.

Wenn du den Scheitelpunkt deiner Welle erreichst, beuge deine Beine immer mehr (drei bis vier Meter vorher), um dich auf den Impuls vorzubereiten und die maximale Kraft aus ihm herauszuholen (halte den Scheitelpunkt und drücke dabei fest auf deine Fersen). Ihr Blick sollte auf die Aufprallzone gerichtet sein (der Bereich, in dem der Sprung ausgelöst wird). Wenn Sie sich dem Scheitelpunkt der Welle nähern, kommen Sie leicht in den Wind, während Sie weiterhin maximale Kraft gewinnen.

Beugen Sie die Beine, gehen Sie in die Hocke und üben Sie kurz vor dem Aufprall (Absprung) Druck auf Ihr vorderes Bein aus, um das Florett nach unten und dann nach oben zu bringen. Dadurch wird beim Start zusätzlicher Auftrieb erzeugt (Sie sollten spüren, wie das Brett kurz vor dem Aufprall eintaucht). Achten Sie darauf, dass die Vorderseite des Boards nicht das Wasser berührt, da Sie sonst langsamer werden und das Gleichgewicht verlieren. Dieser Schritt ist sehr wichtig, um die Kraft, die im Moment des Aufpralls auf das Foil übertragen wird, zu maximieren und so die Chancen zu erhöhen, so hoch wie möglich zu kommen.

DIE DECOLLAGE

Bewegen Sie sich an diesem Punkt etwas näher an die Achse des Windes heran und weiter an Höchstgeschwindigkeit gewinnen. Beim Start wird das Gewicht auf das hintere Bein verlagert, um das Profil anzuheben. Entspannen Sie Ihre Beine, indem Sie sie anspannen, um so hoch wie möglich zu springen.

Sie sind am Springen. Sie können nun den Schirm über dem Kopf positionieren, indem Sie die Arme anwinkeln (Schirmstellung).

ABSTIEG UND LANDUNG

Dies ist der zweite Teil des Sprungs. Bleiben Sie zusammen und halten Sie die Nase des Brettes zum Himmel, um auf der Rückseite des Brettes zu landen.

Halten Sie Ihren Wing bis zum Empfang in einem Regenschirm
. Strecken Sie die Beine ein wenig aus, bevor Sie das Wasser berühren, um die Landung im Wasser abzufedern, und dann noch einmal biegen sie zu dämpfen wenn die Foil das Wasser berührt. Wenn Ihr Empfang erfolgreich ist, die Foil fliegt sofort, wenn das Brett aus dem Wasser kommt.

Für einen reibungslosen Empfang, niemals auf die Nase fallen. Dies könnte dazu führen, dass Sie stürzen, sich verletzen und Ihr Brett zerbrechen. Landen Sie deshalb nie flach, sondern lieber auf der Rückseite des Brettes.

Das Erlernen des Springens erfordert Zeit und Wiederholungen. Zögern Sie also nicht zu üben.

 


Unser SROKA-Köcher für Wing-Foil-Springer

Zusammengefasst:

  1. Wenn Sie Anfänger sind, vergessen Sie nicht, sich mit Schutzmitteln auszustatten
  2. Wählen Sie einen Platz mit einem Kotelett
  3. Starten Sie in Ihrer bevorzugten Haltung und gewinnen Sie an Geschwindigkeit, indem Sie Ihren Wing und Ihr Foil belasten.
  4. Suchen Sie sich einen Bereich, auf den Sie sich stützen können, und beugen Sie die Beine, um die Foil hineinzudrücken.
  5. Strecken Sie die Beine aus, um Schwung zu erzeugen, während Sie den Wing so weit wie möglich mit dem über Kopf gestreckten Arm kippen.
  6. Bleiben Sie während des Flugs und des Abstiegs deutlich über dem Brett
  7. Durch Strecken der Beine dämpfen, dabei den vorderen Wing zuerst eindrücken
  8. Halten Sie den Wing während der gesamten Landung über dem Kopf angezogen.

Fortgeschrittene Tipps/Profi-Tipps:

  • Sehen Sie sich den festgelegten Landeplatz an
  • Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie langsam vor